Case Study LGH EUAllt Inom Smide & Rostrfritt

Johan Ledin, Geschäftsführer, Allt inom smide & Rostrfritt AB war mit der Ausstattung sehr zufrieden.

Die Herausforderung

Allt inom smide & Rostrfritt AB entwickelten eine 130 Tonnen schwere Stahlform. Vor der Montage der Form wurde sie in fünf Teile geteilt, um die Demontage zu erleichtern. Nach dem Einbringen des Betons, dem Austrocknen und dem Abschluss der Bauarbeiten mussten die Teile unter der Brücke entfernt werden, ohne dass der darunter liegende Zugverkehr für mehr als 12 Stunden zum Stillstand kam. Die Strecken sind stark frequentiert mit Zügen, die direkt nach und von Stockholm fahren und auch die Verbindungen zum Flughafen bedienen. Die Arbeit musste perfekt terminiert werden, da Verzögerungen keine Option waren.

Die Lösung

Um 19 Uhr an einem Samstagabend begannen die Arbeiten. Alle Züge hörten auf zu fahren und das Team hatte 12 Stunden Zeit, um ihre Mission zu erfüllen. Die Stromkabel für die Züge konnten für die Bauarbeiten nicht abgenommen werden, nur der Strom wurde von den Kabeln abgenommen. Dies machte das Projekt wieder anspruchsvoller und das Team entschied sich, von beiden Seiten des Brückentunnels gleichzeitig zu arbeiten. Beide Teams auf jeder Seite hatten die gleiche Ausrüstung. Um die gesamte Formkonstruktion unter der Brücke zu entfernen, wurde sie vor der Montage in fünf Teile geteilt. Die einzelnen Teile wurden dann mit einer Reihe von Hydraulikzylindern unter der Brücke platziert. Die beweglichen Schlittschuhe – mit einer Kapazität von je 30 Tonnen – wurden dann unter die Stücke gelegt, damit sie angehoben und beweglich gemacht werden konnten. Die 6,4 Tonnen schweren Winden zogen die Teile dann aus dem Brückentunnel. Nach dem Verlassen des Tunnels befand sich auf der Brücke ein Mobilkran mit 320 Tonnen Tragfähigkeit, um die Stahlkonstruktion zu demontieren, die zur Unterstützung der Brücke während des Baus verwendet wurde. Das Projekt war ein großer Erfolg – der Tragrahmen wurde dank der von INOMEC und LGH bereitgestellten Ausrüstung termingerecht entfernt. Die vermietete Ausrüstung bestand aus zwei 10 Tonnen schweren Hydraulikzylindern, die von zwei manuellen Synchronanlagen gesteuert wurden, sowie zwei 6,4 Tonnen schweren Habegger-Winden und Panzerrollen mit einer Kapazität von je 30 Tonnen.

Unsere Geräte

  • Manuelle Synchronanlagen
  • 10 T Hydraulikzylinder