LGH - Ihr Spezialist für die Vermietung von Hub- und Hebetechnik

Außergewöhnliches Hebeprojekt: 40 Meter hoher Hafendrehkran repariert

Eine besondere Herausforderung für Mensch und Maschine: Der komplette obere Teil eines am Rhein stehenden Hafendrehkrans musste angehoben werden um ein defektes Großwälzlager auszutauschen. Der Oberwagen des insgesamt 40 Meter hohen Krans wiegt 200 Tonnen. Stabilität und Sicherheit waren demzufolge die Eckpfeiler für einen erfolgreichen Hub und wurden mit der computergesteuerten hydraulischen Synchronanlage der LGH GmbH gewährleistet.

Atanas Atanassov, Maschinenbau – Techniker, Vertrieb/Projektierung bei Kranservice Rheinberg GmbH:

„Die LGH lieferte uns genau die passende Synchronanlage mit Hydraulikzylindern zum gewünschten Zeitpunkt. Aber viel wichtiger noch war uns die Sachkenntnis und der Service. Hier sind wir nicht nur irgendein weiterer Kunde, die LGH hat von der Beratung bis zur Abwicklung des Projekts stets unsere Wünsche erfüllt.“

Herausforderung

Der Hafendrehkran in Rheinberg dient der Be- und Entladung von Schiffen und Zugwaggons mit Schuttgütern, hauptsächlich Kohle. Der Austausch des defekten Großwälzlagers gestaltete sich aufgrund der Höhe und des Gewichts des Krans als äußerst herausfordernd. Zudem mussten die Monteure den Schwerpunkt der Last ausgleichen, der sich durch den bis zu circa 32 Meter ausfahrbaren Ausleger ergibt. Dafür waren Hydraulikzylinder nötig, die sowohl synchron als auch unabhängig voneinander bedient werden konnten. Ebenfalls eine große Rolle spielten die Witterungsverhältnisse: Die Stabilität des gesamten Systems war nur bis zu Windstärke 6 gewährleistet.

Lösung

In Zusammenarbeit mit der LGH GmbH, dem Spezialisten für die Vermietung von Hub- und Hebetechnik, fertigten die Bauherren vom Kranservice Rheinberg eine statische Berechnung um den außermittigen Schwerpunkt des Oberwagens auszugleichen. Des Weiteren wurde eine begehbare Hilfskonstruktion aus Stahl angefertigt, die für die Monteure eine effiziente und komfortable Arbeitsfläche bot. Diese Konstruktion wurde in Höhe des auszutauschenden Wälzlagers angebracht. Nach dem Prüfen der Wetterverhältnisse und Festlegung des Termins, konnte die Reparatur beginnen. Dabei kamen 4 hydraulische Hubzylinder mit einer Hubkraft von jeweils 100 Tonnen sowie eine computergesteuerte Synchronanlage zum Einsatz. Ausschlaggebend waren die mit Wegmessern ausgestatteten Zylinder sowie die Möglichkeit, diese mit der Synchronanlage individuell als auch im Tandem- und Synchronbetrieb zu betreiben. Damit wurde der Kranoberwagen sicher und im Gleichgewicht um etwa 20 Zentimeter angehoben. Mit der Synchronanlage konnten die Monteure die Hydraulikzylinder individuell ansteuern und somit die Stabilität des Oberwagens stets gewährleisten. Nun konnte das defekte Großwälzlager durch ein neues ersetzt werden. Dieses hat einen Durchmesser von 320 Zentimetern bei einem Gewicht von 3,6 Tonnen. Mit einem Autokran wurden die Lager von und auf die Hilfskonstruktion bewegt.

LGH Ausrüstung bei diesem Projekt 

Hydraulische Synchronanlage details

Hydraulikzylinder details